Hallo ich wollte mich eben mal kurz vorstellen. Ich bin Kevin B. 25 Jahre alt geboren am 03.10.1991 bin 1.70 m groß und wiege Aktuell 68 kg. Das war nicht immer so. Seit ich zurück denken kann hatte ich mein Leben lang ein Problem mit meinem Übergewicht. Von klein auf war ich dick, dies habe ich auch sehr oft am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Bereits schon in der Grundschule hatte ich nur 1-2 Freunde, wurde oft gemobbt und gehänselt, war nie gern gesehen bei Gruppenaktivitäten, selbst  im Sportunterricht war ich auch immer die letzte Wahl, wenn es darum ging Mannschaften zu bilden. In der Hauptschule zog sich diese Schiene immer weiter.

Gut man wurde älter wie auch die Mitschüler und man dachte anders voneinander, aber dennoch war mein Beliebtheitsgrad trotz meines guten Herzen nie sehr hoch. Ich war eher immer so der Mitläufer bei anderen, dachte immer ich muss mich beweisen um irgendwo bei irgendetwas dazu zu gehören. Aber all meine Taten ob sie nun gut oder schlecht waren die ich dafür tat, brachten mir auch nicht wirklich die Anerkennung bei anderen ein die ich mir immer gewünscht hatte. Dennoch bin ich irgendwie meinen Weg weiter gegangen, es waren riesen Höhen und Tiefen die ich bewältigen musste, egal ob freundschaftlich arbeitstechnisch oder in einer Partnerschaft. ich habe mein Leben lang wenn ich so darüber nach denke, mir selbst durch schlechte Ernährung nur Schaden zugefügt. Ich habe Tag für Tag, Jahr für Jahr nur "Schrott", in mich reingestopft, mittlerweile ist mir  auch klar dass das die Kettenreaktion war, auf Grund dessen was ich bis jetzt durch machen musste.

Jeder Mensch verarbeitet Probleme oder Ausgrenzungen oder was es noch so alles gibt an negativen Dingen, nun mal auf seine Weise. Ich tat es durch das Essen.

Ich habe mir nie darüber Gedanken gemacht was ich da eigentlich gerade zu mir nehme. Ich wollte immer nur so viel wie möglich, so schnell wie möglich, und am besten so deftig wie möglich essen. Die Jahre vergingen und ich lebte mein Leben wie es mir gefiel. machte mir über nichts sorgen und redete mir selbst ein dass alles okay ist. So schlimm ist es ja nicht, so fett bin ich doch gar nicht. Mich wunderte es auch wenn mich fremde Leute in einer angespannten verbalen Situation einen "Fettsack" nannten, da ich mich selbst zu dieser Zeit einfach nicht so gesehen hatte. Ich war der Meinung alles ist gut. Ich muss ehrlich sagen ich war früher ein sehr aggressiver Mensch, tickte sehr schnell aus, wurde sehr schnell Wortlaut und zum Teil beleidigte ich Menschen grundlos. Dass muss man sich mal geben, selbst die Menschen die mir im Leben am wichtigsten waren oder es heute noch sind, haben so oft von mir Feuer abbekommen ohne jeglichen Grund. Heute weiß ich das all diese Aggressionen die ich in mir trug und auch nach draußen feuerte, nur von meinen eigenen Probleme und meiner eigenen Unzufriedenheit kamen, die ich in mir hatte aber mir selbst nie wirklich eingestehen konnte. Versteht ihr ein Mensch kann sich so krass von der Realität abkapseln und seine eigene Welt aufbauen, nur um sich selbst mehr oder weniger vor der Realität zu schützen. Ich muss an diesem Punkt nochmal das Thema Partnerschaft anschneiden. Eins kann ich mit reinem Gewissen sagen ich war und bin immer ein ehrlicher, treuer, alles gebender und loyaler Mensch gewesen. Und dennoch gingen meine Beziehungen immer wieder in die Brüche. Ebenfalls auch aus diesem Grund, weil ich mit mir selbst sowas von unzufrieden war, aber es mir selbst nie wirklich bewusst war. In meiner letzten Beziehung kam dann der riesen knall. Sie ging ebenfalls in die Brüche. Mit einer Frau für die ich alles gab und bereit war über jede meiner eigenen Grenzen hinaus zu gehen. Die Trennung zerschmetterte mich so dermaßen, dass ich erstmal nicht mehr wusste wo vorne und hinten war. Ich dachte ich geh zu Grunde. die Tage vergingen und plötzlich fing ich an ernsthaft an nachzudenken, über mich mein Leben alles andere um mich herum, wo meine Fehler waren nicht nur in dieser Beziehung oder in anderen, nein in allem was ich jemals tat in meinem Leben! Ich zerlegte wirklich jedes einzelne Problem oder jeden einzelnen Schritt den ich ging in meinem Kopf, bis aufs letzte Detail, um herauszufinden was denn bloß los ist mit mir. Ich fing an eigene Fehler zu erkennen und einzugestehen. Ich merkte dass ich sehr viel Mist gebaut hatte. Vor allem erkannte ich mein aller größtes Problem, was mir zu tiefst auf dem Herzen lag. Ich wollte mich endlich wohl fühlen, ich wollte endlich ansehenswert sein und vor allem wollte ich nie wieder fett sein, nie wieder Angst haben in den Spiegel zu schauen.

Also wachte ich eines Tages nach meiner Nachtschicht auf und beschloss etwas zu ändern. Aber was, wie, wann, wo? Wer kann mir helfen wem kann ich denn nach all den negativen Erfahrungen noch wirklich vertrauen?

Dann kam mir Tamer Galal wieder in den Sinn. Ich hörte viel von ihm, unter anderem dass er es bis zum Mr.Universum geschafft hatte. Ob er mir wohl helfen kann, helfen will, helfen wird? Ich wusste es nicht mein Selbstvertrauen war gleich null. Aber ich wollte doch jemanden der mich begleitet, mir den Weg weist und wenn es hart auf hart kommt, mir beim Training in den Arsch tritt. Ich brauchte einen Mentor. Also ging ich an mein Handy, googelte den BodyPlanet, und sah dass er an diesem Tag nur noch eine halbe Stunde geöffnet hatte. Ich zog mich an, fuhr los ins BodyPlanet und traf auch direkt auf Tamer. Er hatte volle Hütte an diesem Tag. Ich kam rein und sah lauter durchtrainierte, starke und selbstbewusste Leute. Ich fragte mich „bin ich hier wirklich richtig“? Ich wusste es nicht! Dann zog Ich einfach Tamer kurz zur Seite und meinte zu ihm „Tamer wir hatten schon mal über Facebook Kontakt, hier bin ich“! Er meinte zu mir „und wie kann ich dir weiter helfen“ ich brach in Tränen aus auf Grund meiner Vergangenheit und erzählte im kurz und knapp was mir jüngst passiert ist und sagte ihm klipp und klar dass ich mein Leben ändern möchte. Einfach alles in meinem Leben. In erster Linie möchte ich abnehmen, gut aussehen und breit werden. Ich will mich endlich männlich fühlen können. Ich habe so viel Geld für bescheuerte Dinge ausgegeben, ich dachte mir jetzt investiere ich einfach mal wirklich in mich, meine Gesundheit und meinen Körper. Er nahm mich mit zum Tresen und machte mit mir einen Termin aus. Wir verabschiedeten uns und ich ging mit einem Bombengefühl aus dem BodyPlanet weil ich stolz drauf war den ersten Schritt gemacht zu haben. Dann war es endlich soweit der erste Trainingstag.  Dass Team vom BodyPlanet wies mich in alle Gerätschaften und Übungen ein, dann folgte eine komplette Körpermessung die von Tamer an mir durchgeführt wurde inklusiv dem Ernährungsberatungsgespräch. Tamer führte mir vor Augen was ich all die Jahre falsch gegessen hatte und lehrte mir die gesunden Dinge zu sehen und zu essen. Tamer fing mich wirklich von meinem tiefsten Punkt den ich jemals hatte wieder auf.

Wisst ihr was das Beste an der ganzen Sache ist? Es fing an mir Spaß zu machen. Ich verfolgte die Strategie (Tamer sagt, ich führe aus) ich vertraute ihm Blind.

Mit einem eisernen Willen und starker Disziplin zog ich alles durch was mir beigebracht wurde von Tamer und dem Team vom BodyPlanet. Doch all das reichte mir nicht aus, ich wollte immer mehr wissen, ich wollte meinen Körper besser kennen lernen wie er funktioniert und reagiert, ich löcherte Tamer und das Team ständig mit irgendwelchen fragen, und machte weiter und weiter, ich trainierte wie ein "Schwein", immer am Ball geblieben, keine Ausreden gehabt. Ich war und bin immer noch hungrig auf das Element Bodybuilding ich hielt mir immer mein Ziel vor Augen  was ich erreichen will und wie ich irgendwann Aussehen möchte. War ich am Essen, freute ich mich aufs Training. War ich im Training, freute ich mich auf das Essen. Und es war egal ob mein Arbeitstag noch so lange oder noch so schwer war, ich ging bis heute zu jedem Trainingstag ins Bodyplanet zum trainieren und es fühlte sich so verdammt gut an. Die Kilos brannten nur so weg, der Kraftwachstum war so unglaublich, ich fühlte mich von Tag zu Tag besser, stärker und härter als jemals zu vor. Dass aller  Wichtigste von allem ich fing an mich selbst zu lieben. Ich wurde zufrieden, selbstbewusst und fand meine innere Ruhe. Genau dass alles strahl ich mittlerweile auf mein gesamtes Umfeld, auf meine Familie und Freunde aus. Die Personen die ich früher grundlos beleidigt hatte, sind so dermaßen stolz auf mich und ich bin stolz auf sie dass sie mich immer noch mögen und die schlechten Zeiten mit mir durchgestanden haben, um in den jetzigen guten Zeiten mit mir mein Leben zu teilen. Damit ihr mal versteht wieso ich hier alles so ausführlich beschreibe. Mein maximal Gewicht was ich jemals hatte waren 106 Kg, bei einer Größe von 1.70 m. kurz nach meiner letzten Trennung war ich bei 97 kg. Als ich bei Tamer anfing war ich bei 86kg davon waren es 24,4 Prozent reines körperfett. Dass muss man sich mal vorstellen.  Heute wo ich jetzt stehe, wiege ich aktuell 68Kg, bei einem Körperfettanteil von momentan 7-8 Prozent und dass in 5 Monaten meine Damen und Herren. Ich fühle mich als läge mir die Welt zu Füssen. Ich bin einfach so krass stolz auf mich selbst und auf alle die an mich geglaubt haben.

Doch das ist nicht alles, Tamer lehrte mir nicht nur alles über eine gesunde Ernährung oder das richtige Training, er brachte mir ebenfalls die richtige Körperhaltung bei. Dazu kommt noch dass ich an seinem 3 Monats Seminar zusätzlich teilgenommen habe.

Einfach weil ich noch mehr ins Detail wollte, was in der Ernährung eigentlich wirklich für mich drin ist, oder wie ich mein Training noch feinjustieren kann. Das alles fand in einer Gruppe mit Leuten statt, die ebenfalls dass Herz am rechten Fleck haben und mit denen ich gemeinsam ein Ziel verfolgte.  Es war mehr wie eine Familie als wie eine Gruppe und ich kann es wirklich nur jedem Menschen ans Herz legen, der wirklich was verändern will in seinem Leben. Am 3 Monats Seminar teil zu nehmen oder zumindest mal bei Tamer vorbei zu schauen und sich beraten zu lassen. Leute ich hab es selbst nicht geglaubt, dass sich jemals was verändert bei mir, aber schaut euch meine Bilder an und seht selbst. Wenn ihr mir immer noch nicht glaubt kommt ins BodyPlanet ab ca. 16.30 bis 17 Uhr, Ich werde da sein und ihr könnt mir jede Frage stellen zu meiner Geschichte. Ich werde sie alle beantworten weil ich es selbst erlebt und geschafft habe und vor allem daran glaube, dass ihr alle da draußen die mit sich selbst unzufrieden sind, es genauso schaffen könnt wie ich. Das war meine Geschichte über meine Erlebnisse im BodyPlant, ich freu mich auf euch, euer Kevin.