Steckbrief:

Geburtsdatum: 1978
Größe: 1.68 m
Wettkampfgewicht: 52
Off Season Gewicht: 60
Bei BodyPlanet seit: 2009
Aktiv seit: 2009

 

 

Sport habe ich eigentlich schon immer getrieben - sogar im Bauch meiner Mutter (zunaechst gingen meine Eltern davon aus, dass ich ein Junge und mit Sicherheit Fussballer werde). Während meiner gesamten Schulzeit gab es keinen Tag, an dem ich nicht irgendeinen Verein hatte: Reiten, Kunstturnen, Trampolin-Springen, DLRG-Schwimmen, Stepptanz. Mit den Jahren hatte sich dann mein Fokus auf den Stepptanz gelegt. Diesen Sport habe ich 20 Jahre lang betrieben und wir waren mit der Formation sehr erfolgreich: Mehrfache Deutsche Meister und Vizemeister, 4. Platz bei der WM, internationale Deutsche Meister, etc. Dazu kamen unzaehlige Auftritte, u.a. beim Bundespresseball, im Fernsehen, bei Fasnachtsveranstaltungen in Mainz und Köln etc.
Ins Fitness-Studio gehe ich seit 2000 und habe schon immer versucht, alle Übungen sehr gewissenhaft auszufuehren und Muskeln aufzubauen. Aber ohne die richtige Ernährung funktioniert das nicht. Als ich im September 2009 nach Stuttgart umgezogen bin uns somit nach 20 Jahren mit dem Steppen aufhoeren musste, habe ich nach einer neuen Herausforderung gesucht. Ich wollte mich mal wieder mit anderen "messen". Auf die Idee, an einem Fitness-Wettkampf teilzunehmen, hat mich allerdings mein Freund gebracht, als wir uns im Nov. 2008 eine NAC-Meisterschaft angesehen haben. Da hat er gesagt "also das koenntest du auch schaffen". KLAR...hab ich mir gedacht. Zuerst. Doch dann war mein Ehrgeiz geweckt.

tanja duo

Ich habe im Internet recherchiert, Leute gefragt, mich umgehört und bin so zu Tamer Galal vom Bodyplanet gekommen. Das war Anfang Januar 2009. Und er meinte gleich, ich könnte im Mai mitmachen. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass er gesagt hat, ich könnte am Wochenende noch einmal richtig schön essen und dann Montags mit der Wettkampf-Diaet anfangen. Aber ich habe noch am gleichen Tag angefangen. Ab da ging es los. Mein Speiseplan fuer die kommenden Monate sah folgendermaßen aus:

600g Fleisch
600g Gemüse
50g Haferflocken
50g Reis oder Reiswaffeln
1 EL Rapsöl oder eine handvoll Mandeln
2-3 Shakes pro Tag
mind. 3 Liter Wasser pro Tag

Kein Brot, keine Milchprodukte, nichts was Zucker enthält....und die Pfunde sind gepurzelt. Mein ganzes Büro hat wöchentlich bemerkt, wie ich abnehme, und dadurch meine Muskeln zum Vorschein kamen. Nach den ersten 6 Wochen wurde die Kohlenhydrat-Zufuhr verändert und im Wechsel durfte ich 100g - 50g - 0g Kohlenhydrate pro Tag essen. Die letzten 5-6 Wochen waren es dann 50g - 0g - 0g am Tag. Das war hart. Morgens Fleisch essen. Und wieder haben die Kollegen belustigt geschaut. Aber die meisten haben wirklich mitgefiebert.

tanja triple

Im April haben dann ein paar Athleten (und meine Wenigkeit) beim Newcomer-Wettkampf der IFBB mitgemacht. Und sind in der Vorrunde ausgeschieden. War aber nicht schlimm, da es nur ein Probewettkampf fuer uns war. Die NAC-Meisterschaften waren die Meisterschaften, auf die wir hingearbeitet haben.
Und dann, im Mai 2009, haben wir an den Süddeutschen Meisterschaften teilgenommen. Ich habe mich gleich als 2.plazierte für die Deutsche Meisterschaft in Salzgitter qualifiziert habe. Nochmal Entwaessern. Aber es hat sich gelohnt. Ich habe den 3. Platz gemacht und war unglaublich stolz auf mich. Stolz, dass ich die Diät durchgehalten habe, das anstrengende Training (2x am Tag, morgens vor der Arbeit Cardio und abends das Krafttraining), die regelmaessigen Treffen.
Im Mai diesen Jahres nehme ich erneut teil und bin gespannt, ob die Jury und auch die, die mich 2009 gesehen haben, die Veränderungen bemerken. Ich habe hart trainiert und lasse mich wieder von Tamer auf den Wettkampf vorbereiten. Und habe keine Bedenken, dass das, was er mir sagt, funktioniert!!
Tamer - ich danke dir von Herzen fuer deinen tollen Support, deine guten Tips und deine Zeit, die du fuer deine Athleten opferst. Danke auch an Corinna Galal und die beiden Kinder, die während der ganzen Wettkampf-Vorbereitung auf etliche zweisame Stunden mit ihrem Mann verzichten musste. Und natürlich danke ich dem gesamten Bodyplanet-Team!

***NO PAIN, NO GAIN***

Tanja Mena