Eiweiß ist lebensnotwendig! Unser Körper benötigt Eiweiß nicht nur für den Muskelaufbau, es erfüllt auch viele andere wichtige Aufgaben im Körper. Dazu gehören zum Beispiel die Bildung von Bindegewebe, die Herstellung und Reparatur von Hormonen sowie die Sicherstellung eines stabilen Säure-/ Basenhaushalts.

Eiweiß ist ein Zusammenschlußvon Aminosäureketten. Es gibt 22 verschiedene Aminosäuren. 13 davon kann der Körper selbst aus anderen Nährstoffen herstellen. Die restlichen 9 müssen über die Nahrung aufgenommen werden und werden daher als essentielle Aminosäuren bezeichnet.

Ein Faktor für die Qualität eines Proteins ist die biologische Wertigkeit. Dies ist ein Referenzwert, der angibt, wie gut der Körper ein Protein nutzen kann. Als Maßstab gilt Hühnereiweiß mit einer biologischen Wertigkeit von 100.

Da der Körper Eiweiß nicht über einen längeren Zeitraum speichern kann, ist er auf eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr angewiesen.

Der tägliche Proteinbedarf ist von Person zu Person unterschiedlich und richtet sich nach dem Körpergewicht sowie dem persönlichen Aktivitätslevel. Einen ÃœBerblick gibt die nachfolgende Tabelle.

Proteinbedarf pro kg Körpergewicht
keine sportlichen Aktivitäten 0,8g
leichte sportliche Aktivitäten 1,3g
Ausdauerportler 1,3 - 1,5 g
Kraftsportler 1,8 - 2,5 g
Andere Faktoren wie z.B. Krankheiten können den Eiweißbedarf zusätzlich erhöhen.
Natürlichen Proteinquellen sind Milch, Quark, Käse und Fleisch, aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse und Mais.

Proteinshakes bieten eine einfache und leckere Alternative. Sie enthalten viel Eiweiß und sind gleichzeitig fettarm. Außerdem enthalten sie kein Cholesterin oder Purine.

Bei einem Eiweißmangel beginnt der Körper, seine eigenen Proteinreserven anzugreifen. Dabei wird Muskelmasse abgebaut und der Gewebe erschlafft ( Zellulite).

Eiweiß und Muskelaufbau

Für den Muskelaufbau ist nicht nur ein gut geplantes Training wichtig. Ohne eine ausreichende Eiweißzufuhr ist kein Muskelwachstum möglich. Aminosäuren aus dem Protein sind die Bausteine für den Aufbau von neuer Muskelmasse und ohne genügend Bausteine kann auch das beste Training keine Resultate bringen.

Besonders wichtig ist die Eiweißzufuhr direkt nach einem Training.

 

Eiweiß und Gewebestraffung

Fettpolster und Zellulite sind die Folge von falscher Ernährung und unzureichender Bewegung. Um dem vorzubeugen hilft ein kombiniertes Ausdauer- und Krafttraining und eine ausreichende Eiweißzufuhr, denn auch das Gewebe besteht aus Proteinen.

 

 

 

Eiweiß und Gewichtsreduktion

Nur wer mehr Kalorien verbrennt als er aufnimmt kann langfristig erfolgreich abnehmen. Musklen verbrennen mehr Kalorien als Fettgewebe, auch in der Ruhephase. Daher hilft ein Muskelaufbautraining langfristig das Gewicht zu reduzieren.

Eiweißshakes können im Rahmen einer Diät außerdem ein attraktiver Mahlzeitenersatz sein. Sie enthalten viel hochwertiges Protein, sind aber gleichzeitig fettarm. Weil Proteinshakes auch keine Kohlenhydrate enthalten, kommt es im Körper zu keiner Insulinausschüttung. Dies kann z.B. Heißhungerattacken vorbeugen.

 

Die Qualität ist das wichtigste

Wer sich für einen Proteinshake entscheidet sollte ein besonderes Augenmerk auf die Qualität richten. zu den guten Proteinquellen gehören Molkenprotein, Milchprotein, Hühnereiweiß und Sojaprotein als pflanzliche Eiweißquelle.

Nicht zu empfehlen sind andere pflanzliche Proteine wie z.B. Weizenprotein, Erbsenprotein oder Lupinprotein. Diese enthalten ein unvollständiges Aminosäurespektrum und sind für den Körper praktisch wertlos. Der einzige Grund, warum in den letzten Jahren vermehrt solche Produkte angeboten werden ist der günstige Preis. Wenn man jedoch berücksichtigt, daßdiese Proteine für den Körper nutzlos sind, ist auch ein niedriger Preis zu hoch.